Vorlesung der Biowissenschaftlich-medizinischen Klasse

Mit der Vorlesungsreihe möchten die Mitglieder der biowissenschaftlich-medizinischen Klasse der Akademie Schülerinnen und Schüler der Berliner Oberstufen für ihre Forschung begeistern.

Sie stellen aktuelle Themen und Entwicklungen beispielsweise aus dem Bereich der Gentechnologie in kurzen Vorträgen vor. Im Anschluss beantworten die Referentinnen und Referenten die Fragen der Schülerinnen und Schüler. In der Diskussion sollen auch gesellschaftliche und ethische Fragen thematisiert werden.


Vorlesung der biowissenschaftlich-medizinischen Klasse 2020

EINGRIFFE MIT DER GENSCHERE IN DIE KEIMBAHN DES MENSCHEN ZUR THERAPIE VON KRANKHEITEN: FAKTEN UND FIKTIONEN

Dienstag, den 01. September 2020 um 14.00 Uhr
im Einstein-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Vortrag
Prof. Dr. Karl Sperling
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Akademiemitglied

Moderation
Prof. Dr. Thomas Börner
Humboldt-Universität
Akademiemitglied

Die Erschaffung „neuer“ Menschen hat in der Mythologie, der Literatur und der Philosophie eine lange Tradition. So wird auch in der aktuellen Diskussion zu therapeutischen Eingriffen in die menschliche Keimbahn stets darauf hingewiesen, dass ebenso Veränderungen möglich seien, die dem „Enhancement“, also der „Verbesserung“ der menschlichen Natur, dienen könnten. Im Tierexperiment (Maus) sind derartige Eingriffe dank der sogenannten CRISPR/Cas-Genschere bereits anspruchsvolle Routine. Die Anwendung auf den Menschen ist in Deutschland jedoch gesetzlich verboten. Allerdings machte 2018 die Geburt der ersten genetisch veränderten Babys in China weltweit Schlagzeilen.
In dem Vortrag werden die methodischen Voraussetzungen hierfür, die ethischen und juristischen Rahmenbedingungen erläutert und die Frage diskutiert, ob es für derartige Eingriffe beim Menschen überhaupt eine sinnvolle medizinische Anwendung gibt.

Veranstaltungsflyer(PDF)