Vorlesung der Biowissenschaftlich-medizinischen Klasse

Mit der Vorlesungsreihe möchten die Mitglieder der biowissenschaftlich-medizinischen Klasse der Akademie Schülerinnen und Schüler der Berliner Oberstufen für ihre Forschung begeistern.

Sie stellen aktuelle Themen und Entwicklungen beispielsweise aus dem Bereich der Gentechnologie in kurzen Vorträgen vor. Im Anschluss beantworten die Referentinnen und Referenten die Fragen der Schülerinnen und Schüler. In der Diskussion sollen auch gesellschaftliche und ethische Fragen thematisiert werden.


Vorlesung der Biowissenschaftlich-medizinischen Klasse 2022

IMPFEN –EINE GUTE IDEE?

Dienstag, 27. September 2022, 16 Uhr
Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Einstein-Saal

Vortrag
Andreas Radbruch
Akademiemitglied
Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin
Ein Leibniz Institut

Moderation
Thomas Börner
Akademiemitglied
Humboldt-Universität zu Berlin

Unser Immunsystem kann sich Krankheitserreger merken, die uns einmal infiziert haben. Wir sind dann immun gegen diese Krankheitserreger. Wie macht das Immunsystem das? Und wie kann man durch Impfstoffe Immunität gegen Krankheitserreger schaffen, die uns bedrohen, aber mit denen wir noch keinen Kontakt hatten? Wie lange schützt uns eine Impfung, z.B. gegen SARS-CoV-2? Kann man sich als Geimpfte noch infizieren? Welche Nebenwirkungen können Impfungen haben und wie kann man das herausfinden? In dem Vortrag werden die Zellen unseres Immunsystems vorgestellt und wie sie miteinander kooperieren, wenn sie mit einem Krankheitserreger oder einem Impfstoff konfrontiert werden. Wie dabei Gedächtniszellen entstehen, die uns über viele Jahre schützen, und wie diese Zellen im Knochenmark überleben. Warum das Immunsystem jedes Menschen einzigartig ist, und welche Fehler das Immunsystem machen kann und dabei selber Krankheiten verursacht. Und warum Impfen oft, aber nicht immer eine gute Idee ist.